Aktuell leben bei uns ein  Pärchen Steinkäuze Hilde und Helmut . Beide leben in einem ca. 10qm großem Gehege welche alle nötigen Voraussetzungen erfüllen . Das Gehege ist beim Landkreis gemeldet und die Steinkäuze ordnungsgemäß beim NLWKN gelistet . Desweiten besitzen unsere Steinkäuze eine sogenannte CITES-Bescheinigung .

Steinkauz

  • Der Steinkauz oder Athene noctua ist eine Eulenart, die in weiten Teilen Europas, Asiens sowie in Nordafrika beheimatet ist.
  • Der Steinkauz ist von kleiner und gedrungener Gestalt. Er erreicht eine Größe von ca. 20 Zentimetern und ist damit kleiner als eine Taube. Die Flügelspannweite beträgt zwischen 55 und 60 Zentimetern.
  • Die Weibchen sind mit etwa zweihundert Gramm Körpergewicht etwas schwerer als die Männchen. Die Geschlechter unterscheiden sich jedoch im Aussehen nicht.
  • Das Gefieder des Steinkauzes ist von mittelbrauner Grundfarbe und von weißen Flecken übersät, die an der Bauchseite größer sind als auf dem Rücken und wie Längsstreifen wirken.
  • Der Steinkauz besitzt wie alle Eulen kurze und kräftige, voll befiederte Beine sowie einen kurzen und nach innen gebogenen Schnabel. Auffallend sind seine hellen Augenbrauen und die gelben, von schwarzen Rändern gesäumten Augen.
  • Der Steinkauz hält sich vorrangig in Kulturlandschaften mit hohen Baumwuchs auf. So ist er vor allem in Obstgärten, bei kleinen Bauernhöfen und in Wiesen mit Kopfweiden anzutreffen.
  • Durch den Rückgang von Kleinbauern und ruhigen Dörfern ist auch der Steinkauz heute deutlich seltener zu beobachten.
  • Daher wird der Steinkauz in vielen europäischen Ländern heute als bedrohte Tierart gelistet.
  • Steinkäuze leben häufig in Dauerehen zusammen und gelten als äußerst brutplatztreue Vögel.
  • Sein Nest baut der Steinkauz in Kopfweiden, großen Obstbäumen und in alten Gebäuden, wo er Mauerlöcher oder geeignete Plätze auf Dachböden vorfindet.
  • Ab Ende April brütet das Weibchen alleine zwischen zwei und sechs Eier aus. In dieser Zeit wird es vom Männchen mit Nahrung versorgt.
  • Die Küken schlüpfen nach rund 28 Tagen und verbleiben über einen Monat lang im Nest.
  • Auch nach Verlassen des Nestes werden die Jungvögel noch einige Zeit lang von den Eltern mit Futter versorgt.
  • Steinkäuze ernähren sich vorwiegend von größeren Insekten, Würmern, Amphibien, Mäusen und kleinen Vögeln. Als Ansitzjäger spähen sie ihre Beute aus, bevor sie sie blitzartig anfliegen und vom Boden ergreifen.
  • Junge Steinkäuze fallen nach Verlassen des Nestes oft Sperbern, Uhus und größeren Greifvögeln zum Opfer.
  • Die maximale Lebenserwartung beträgt etwa fünfzehn Jahre.
  • Quelle :Biologie-schule.de

Wir sind Mitglied im...

 

 

 

 

 

emblem-farbig-trans150-1

 

Februar 2023
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 BDRG Farben der Fußringe

 
 
 
 
 
 
 
 

Homepage online seit dem 24.02.2017 11:03 Uhr                                                                                

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            

Rassegeflügelzucht T.Wesche 0