Italienische Mövchen         

 

  • Jungtiere 2018

    Italienische - Mövchen
    Blau mit schwarzen Binden-Geschekt

    Facebook-Seite
  • Jungtiere 2018

    Italienische - Mövchen
    Blau mit schwarzen Binden-Geschekt

    Facebook-Seite
  • Jungtiere 2018

    Italienische - Mövchen
    Blau mit schwarzen Binden-Geschekt

    Facebook-Seite
  • Jungtiere 2018

    Italienische - Mövchen
    Blaufahl-Gehämmert

    Facebook-Seite
  • Jungtiere 2018

    Italienische - Mövchen
    Blau mit schwarzen Binden

    Facebook-Seite
  • Jungtiere 2018

    Italienische - Mövchen
    Blau mit schwarzen Binden

    Facebook-Seite
  • Jungtiere 2017

    Italienische - Mövchen
    Blau mit schwarzen Binden-Geschekt

    Facebook-Seite
  • Jungtiere 2017

    Italienische - Mövchen
    Blau mit schwarzen Binden-Geschekt

    Facebook-Seite
  • Jungtiere 2017

    Italienische - Mövchen
    Blau mit schwarzen Binden-Geschekt

    Facebook-Seite
  • Jungtiere 2017

    Italienische - Mövchen
    Blau mit schwarzen Binden-Geschekt

    Facebook-Seite
  • Jungtiere 2017

    Italienische - Mövchen
    Blau mit schwarzen Binden-Geschekt

    Facebook-Seite
  • Jungtiere 2017

    Italienische - Mövchen
    Weiß

    Facebook-Seite
  • Jungtiere 2017

    Italienische - Mövchen
    Weiß

    Facebook-Seite

Der Standard

 

Herkunft:
Jahrhunderte alte oberitalienische Rasse (italienischer Name: Reggianino). 1880 nach Deutschland eingeführt.

 

Gesamteindruck:
Kleine, graziöse Taube mit waagerecht getragenem Körper auf über mittelhohen Beinen.
Kopf: Stirn breit angesetzt, deutlicher Stirn-Schnabelwinkel. Oberkopf abgeflacht mit genügend Substanz über dem Auge, Hinterkopf abgekantet.
Hals: Mittellang, nach hinten etwas durchgedrückt, stolz getragen; leichte Wamme, gut entwickeltes Jabot.
Brust: Breit, gut gerundet, leicht hervortretend.
Rücken: Breit, flach, waagerecht.
Flügel: Nicht zu lang, Flügelschild gut gerundet, auf dem Schwanz getragen, Bug leicht vom Körper abstehend.
Schwanz: Möglichst kurz, waagerecht und geschlossen getragen.
Läufe: Unbefiedert, reichlich mittellang, gestreckt; Unterschenkel ganz sichtbar. Im Affekt steht die Taube auf den Zehenspitzen. Krallenfarbe der Schnabelfarbe entsprechend, bei Gescheckten ohne Bedeutung.
Gefieder: Straff anliegend.

Farbenschläge:
Einfarbig: Weiß, Schwarz, Dun, Rot, Gelb, Dunkel, Dominant Rot, Dominant Gelb, Blau mit schwarzen Binden oder ohne Binden, Blau-Gehämmert, Blaufahl mit dunklen Binden, Blaufahl-Gehämmert, Mehllicht mit oder ohne Binden, Gelercht, Rotfahl, Gelbfahl, Rotfahl-Gehämmert, Gelbfahl-Gehämmert, Blauschimmel, Rotfahlschimmel, Gelbfahlschimmel, Eisfarbig, Eisfarbig-Gehämmert, Vielfarbig, Kite, Golddun, Agate in Rot und Gelb, De Roy

Sprenkel: Schwarz

Gescheckt: Schwarz, Blau mit schwarzen oder ohne Binden, Blau-Gehämmert, Blaufahl, Blaufahl-Gehämmert, Rotfahl, Rotfahl-Gehämmert, Gelbfahl, Gelbfahl-Gehämmert

Farbe und Zeichnung:
Farbenschläge: Einfarbig: Weiß, Schwarz, Dun, Rot, Gelb, Dunkel, Dominant Rot, Dominant Gelb, Blau mit schwarzen Binden oder ohne Binden, Blau-Gehämmert, Blaufahl mit dunklen Binden, Blaufahl-Gehämmert, Mehllicht mit oder ohne Binden, Gelercht, Rotfahl, Gelbfahl, Rotfahl-Gehämmert, Gelbfahl-Gehämmert, Blauschimmel, Rotfahlschimmel, Gelbfahlschimmel, Eisfarbig, Eisfarbig-Gehämmert, Vielfarbig, Kite, Golddun, Agate in Rot und Gelb, De RoyAlle Farben satt und möglichst gleichmäßig. Bei Blauen ist farbiger Rücken erwünscht. Die goldgelbe Brust der Mehllichten und Gelerchten soll nach oben und unten allmählich verlaufen. Schimmel mit mehr oder weniger weißen Einlagerungen in jeder Feder (grizzlefarbig), Blauschimmel mit dunklen Binden, Rotfahlschimmel mit roten Binden, Gelbfahlschimmel mit gelblichen Binden. Die Eisfarbigen sind am ganzen Körper zart milchblau gefärbt, mit starkem Federpuder, Flügelbinden, Schwanzbinde und Schwingen dunkel, Die Eisfarbig-Gehäm¬merten haben dazu noch eine dunkle Hämmerung auf dem Flügelschild. Vielfarbige haben auf mehr oder weniger gelbroter Grundfarbe verschiedenfarbige Sprenkel oder einfarbige Federn von verschiedener Farbe, Täubinnen sind schwächer gezeichnet als Täuber. Die Farbe Kite ist schwarzdunkel mit mehr oder weniger starkem Bronzeglanz im Hals- und Brustgefieder sowie Bronzeeinlagerungen in Schwingen und Schwanz. Bei Golddun ist die Farbe aufgehellt mit gelblichem Anflug auf der Brust, der sich bis in das Bauchgefieder fortsetzt, Die Agate sind einfarbig, bzw. mit mehr oder weniger Weiß durchsetzt ohne festgesetzte Zeichnung. Die Handschwingen und Schwanzfedern werden farbig verlangt, die Federschäfte sind weißlich angelaufen. Bei De Roy ist die Gefiederfarbe goldgelb, mit z. T. mahagonifarbenen Spritzern oder Flecken, gelegentlich mit mehr oder weniger Weiß durchsetzt. Schwingen- und Schwanzfedern sind meist heller gefärbt. Bei den Schwarzsprenkeln werden möglichst gleichmäßiger verteilt schwarze gesprenkelte Federn auf weißem Grund gefordert. Gescheckte sollen fleckenfarbige Zeichnung mit einer Verteilung von möglichst 1:1 haben. Tauben mit nur einigen weißen oder farbigen Federn gelten nicht als gescheckt.

Grobe Fehler:
Zu langer Körper; abfallende Haltung, zu tiefer Stand, abgerundeter Kopf, zu flache Stirn, zu langer, dünner oder sehr kurzer Schnabel, fehlender Schnabel-Stirn-Winkel, roter Augenrand, zu kurzer Hals, fehlendes Jabot, starke Farb- und Zeichnungsmängel

Bewertung
Gesamteindruck - Haltung und Stellung - Kopf- und Schnabelform - Gefieder-, Augen- und Schnabelfarbe

Ringgrößen: 7

Ich bin Mitglied im...

 

 

 

 

Oktober 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 BDRG Farben der Fußringe

 

 
 
 
 
 
 
 
 

Homepage online seit dem 24.02.2017 11:03 Uhr